Oberflächen­behandlung

für verschiedenste Materialien

Die Anwendung von Plasma- und Corona-Oberflächenbehandlungen ist für verschiedene Materialien in der Industrie von großer Bedeutung. Wir haben Ihnen die wichtigsten Materialien hier aufgeführt:

Kunststoffe finden aufgrund ihrer Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit in zahlreichen Anwendungen Gebrauch. Sie sind leicht, langlebig und können in allen Farben und Formen hergestellt werden. Kunststoffe haben jedoch oft sehr niedrige Oberflächenenergien, was ihre Fähigkeit zur Haftung von Farben, Klebstoffen und Beschichtungen einschränkt. Plasma- und Coronabehandlungen erhöhen die Oberflächenenergie, indem sie die Molekülstruktur verändern, was zu einer besseren Haftung (Adhäsion) und Benetzbarkeit führt.

Metalle sind Elemente, die durch Eigenschaften wie hohe elektrische Leitfähigkeit, Glanz und Verformbarkeit gekennzeichnet sind. Sie werden in vielen Branchen eingesetzt, von der Bauindustrie bis zur Elektronik. Bei Metallen dient die Plasma- oder Coronabehandlung vor allem der Reinigung der Oberfläche. Es lassen sich organische Verunreinigungen entfernen und Oxidschichten reduzieren. Dies ist entscheidend für Prozesse wie das Lackieren, Kleben oder Beschichten, da es die Haftung und die Langzeitbeständigkeit der Beschichtung verbessert.

Glas wird in vielen Industrie-Bereichen eingesetzt, zum Beispiel im Fahrzeugbau und in der Verpackungsindustrie. Glasoberflächen sind oft glatt und nicht reaktiv, was die Adhäsion von Beschichtungen oder Klebstoffen erschwert. Die Anwendung von Plasma- oder Coronabehandlungen kann die Oberflächenstruktur des Glases auf mikroskopischer Ebene verändern, wodurch die Haftung von Beschichtungen, Tinten und Klebstoffen signifikant verbessert wird. Dies ist besonders wichtig für Anwendungen, bei denen eine dauerhafte Adhäsion oder spezielle funktionelle Beschichtungen erforderlich sind.